PRISMAPhantasma

Genre: Beat
Label: Red Lounge

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft und nicht verfügbar.

Artikelnummer: 011854

Beschreibung

Nach ca. dreißig Jahren ist im Juli 2007 ein LP von Prisma mit früheren Live- Mitschnitten erschienen. Zur Zeit der Entstehung der “Urzelle“ von Prisma, 1972, ursprünglich “Mallorn“ genannt, erlebte Klassik- und Artrock seine erste Blüte und prägte somit die Ursprünge der Band. Die Schulfreunde Sabine Schäfer (Keyboards), Peter Heller (Schlagzeug), Manfred Grötzinger (Bass) und Michael Weiler (Gitarre) gründeten 1974 Prisma. Nach einigen Umbesetzungen bildete sich mit Juan “Bully“ Aust (Keyboards, Gesang) und Werner Kühn (Schlagzeug) die eigentliche Formation der Band, wie sie auch auf dieser LP zu hören ist. In Anlehnung an Klassik- und Artrockbands wie: Yes, The Nice, E,L&P und Jethro Tull und in freier Assoziation zu Bands wie: The Who (Rockoper), Godley/Creme und Genesis entwickelte Prisma weitgehend Instrumentalstücke. Dabei verlie?en sie die üblichen (Mainstream)-Songschemata zugunsten von Instrumentalimprovisationen und Soundtüfteleien. Ein eher unbefangener Umgang mit freien Motiven und Themen, wobei die Arrangements eher frei assoziativ als klassisch arrangiert zu nennen sind, führte zum unverwechselbaren collagenhaften Stil von Prisma. Zur Zeit der vorliegenden Prisma-Aufnahmen beginnt sich die Musikszene in mannigfaltige Richtungen zu öffnen. Mit den New Yorkern “The Ramones“ kommt über die Londoner Musikszene mit den “Sex Pistols“, Punk mit seiner Mode und Musik zu uns. Gleichzeitig findet die Discowelle in der legendären New Yorker Disco “Studio 54“ ihren ersten Höhepunkt. Pure Tanzlust, Narzissmus und gleichzeitig die resignierte, zugleich anarchistische Haltung der “No Future“-Bewegung begegnen sich und verdrängen langsam den Artrock der 70 er Jahre, der in der Musik von Prisma lebendig blieb. Nach nahezu 30 Jahren Popmusikgeschichte erfährt diese Musikästhetik im aktuellen “Progrock“ jedoch wieder seine Renaissance. limitiert auf 500 Stück